Mumia Abu-Jamal

Home  
Hintergrund 
Aktuelles / Artikel
 ºMumiaartikel Deutsch
 ºMumiaartikel English
 ºStopp Todesstrafe
 ºBündnis
 ºVerteidigung und
      Legal Update

 ºMonatlicher Rundbrief
 ºMumias eigene Worte
 ºAnti-Repressions-
      Nachrichten

 ºAnti-Rassismus-
      Nachrichten

 ºAusstellung

Petitionen
Download/Materialien
Radio
Termine
 
Demonstration 
3 + 12
Bündnisse weltweit
 
Bücher,Filme +
   Musik von/
   über Mumia

Hörbuch 
 
Kontakt
Links
 
Shop
  zur Unterstützung der
  Kampagne

Archiv

Wettlauf gegen den Tod

Mumia Artikel auf Deutsch

Archiv

Fourth of YouLie: Free Mumia - Free Them all

Transparent: 35 Jahre Widerstand - Free Mumia, Free them all

Fourth of YouLie: Free Mumia - Free Them All! Am US Nationalfeiertag, dem 4. Juli wollen wir der Fahneschwenkerei die Erinnerung an das untere Drittel der US Gesellschaft entgegen setzen, vor allem an die 2,3 Millionen Gefangenen, die in der modernen Sklaverei der Gefängnisindustrie ausgebeutet werden. Oder an die Tatsache, dass 2017 noch immer Gefangene mit der Giftspritze staatlich ermordet werden. Wir unterstützen und grüssen alle kämpfenden Gefangenen, unter ihnen auch Mumia Abu-Jamal.

Di, 4. Juli 2017 Berlin - US Botschaft 18 Uhr
Free Mumia - Free Them All! Abschaffung der Todesstrafe - überall!

US-Botschaft
Pariser Platz 2/Brandeburger Tor
Berlin-Mitte
U55-Brandenburger Tor

anfang

Staatsanwaltschaft von Philadelphia missachtet gerichtliche Anordnung gegen Mumia Abu-Jamal

Die Staatsanwaltschaft von Philadelphia (Pennsylvania, USA) hat die gerichtliche Anordnung von Richter Tucker missachtet, der Verteidigung alle Akten über Mumia Abu-Jamal sowie Ron Castilles Beteiligung an seiner Verurteilung zur Verfügung zu stellen.

Am Abend des 30. Mai überreichten sie lediglich zwei Seiten eines Statements, dass der ehemalige Stellvertretende Bezirksstaatsanwalt und spätere Berufungsrichter Ron Castille nicht an Mumias Verurteilung 1982 mitgewirkt haben soll und somit angeblich in keinem Interessenskonflikt bei der Berufung ab 1994 gestanden habe. Dazu übersandten sie 45 Deckblätter verschiedener Gerichtsakten, die seit langer Zeit Teil der Gerichtsakten und allen Seiten bekannt sind. Mit anderen Worten: sie haben nichts von dem erfüllt, wozu sie von Richter Tucker Anfang Mai 2017 beauflagt wurden.

Mumias Verteidigung hat nun 15 Tage Zeit, zu reagieren. Die Solidaritätsbewegung in den USA ruft dazu auf, die aktuelle Erste Stellvertretende Bezirksstaatsanwältin Kathleen Martin unter 001-215-686-8000 anzurufen und ihr folgendes mizuteilen:

"Hi. My name is ____________. I'm calling in regards to Judge Tucker's ruling about discovery in Mumia Abu Jamal's appellate cases. The DA's office should release all his files, as well as those in the 13 other cases, immediately."

Bei Anrufen bitte die sechs Stunden Zeitverschiebung beachten. Es folgt eine Stellungnahme der "Mobilization 4 Mumia" im Original.

Mobilization4Mumia:

New coverup by DA's office violates court order to release full files pertaining to former DA Ron Castille's handling of Mumia Abu-Jamal's appeal

In the latest attempt to further deny freedom to Mumia Abu-Jamal, the Philadelphia District Attorney's office has contemptuously refused to release the files they were ordered to make public by Common Pleas Court Judge Leon Tucker.

Judge Tucker ruled on April 28 that the DA's office must produce and turn over all records and memos regarding Castille's involvement in Abu-Jamal's case: pre-trial, trial, post-trial and direct appeal proceedings; communications between Castille and his staff; and any public statements Castille made about Mumia's case during or after his tenure as district attorney of Philadelphia. These records were to be handed over to Mumia's attorneys by May 30, 2017. Instead, the DA's office submitted an intentionally deficient response to Tucker's order at the end of the workday on May 30 with a two-page cover letter denying any "direct involvement" by Castille and 54 pages of front page court filings that were already part of the public record on the case.

They offered nothing new, nothing that couldn't be found by perusing court records. In other words they are still going to great lengths to hide the truth.

Abu-Jamal's attorneys have 15 days to challenge the DAs coverup. The Mobilization for Mumia Coalition is urging supporters to call First Assistant District Attorney Kathleen Martin at the DA's office at 001 215-686-8000 with this message:

Hi. My name is ____________. I'm calling in regards to Judge Tucker's ruling about discovery in Mumia Abu Jamal's appellate cases. The DA's office should release all his files, as well as those in the 13 other cases, immediately.

Abu-Jamal's case was one of 16 petitions considered by the court on April 24 by 14 prisoners with similar legal issues. All the cases are based on an August 2016 US Supreme Court ruling in Williams v. PA that found it was a violation of a defendant's constitutional right to due process when a judge presides over a case in which they had had prior significant or personal involvement as a prosecutor. Williams' case was adjudicated by Castille while he was on the Pennsylvania Supreme Court even though he had prosecuted the defendant as Philadelphia District Attorney years earlier.

Abu-Jamal's April 24 court proceeding was based on the post-conviction petition filed August 7, 2016 by attorneys Judith Ritter and Christina Swarns charging that his appeal process denied him due process. On April 24, Abu-Jamal's 63rd birthday, his attorneys presented an appeal before Common Pleas Court Judge Leon Tucker asking that the Philadelphia district attorney's office release all documents relevant to former DA Ronald Castille's involvement in the case, which Judge Tucker ordered just days later.

Ronald Castille was Assistant Philadelphia DA at the time of Abu-Jamal's 1982 trial and Philadelphia District Attorney when his office opposed Abu-Jamal's direct appeals in 1988.

The DA's May 30 cover letter states:

"Pursuant to [the Court's April 28, 2017] order, the Commonwealth has reviewed its files for this case in search of documents or records 'showing former District Attorney Ronald Castille's personal involvement in the above-captioned case.' The Commonwealth has found no such documents or records in the materials reviewed."

This begs the question – what materials were reviewed? In regard to the case of Mumia Abu-Jamal, Castille was personally responsible for the most fundamental prosecutorial decisions.

What review was there of former DA Ronald Castille's records, memos and case files on the appeal of Mumia Abu-Jamal from the assistant DA drafting the appeal through to the head of the Appeals Bureau, Ronald Eisenberg (appointed by Castille) to Ronald Castille himself? What about Castille's election campaign boasting how he was responsible for 45 people being put on death row (including Mumia Abu-Jamal)? What about the key constitutional issues raised in Abu-Jamal's appeals? What about the FOP's interest and influence in assuring Mumia's conviction and death sentence being upheld, despite U.S. and PA Supreme Court precedents that mandated reversals?

He was responsible for producing a jury selection training video for prosecutors with instructions on how to evade the historic Supreme Court decision Batson v. Maryland, against racial bias in jury selection. In the infamous DATV "Jack McMahon training tape" prosecutors are told: "Blacks from low-income areas are less likely to convict…you don't want these people on your jury." Castille suppressed the existence of the tape and his own responsibility for it.

Justice Castille's July 18, 2013 filing to request a recommendation from the Pennsylvania Bar Association Judicial Evaluation Commission for his third 10-year term as a Pa Supreme Court Justice is evidence of the personal involvement he had. He described his responsibilities as including:

'Oversight of all aspects of the criminal prosecution and appeals to Pennsylvania Commonwealth, Superior, and Supreme Courts; Handled all … appeals to the Supreme Court of the United States'." According to Philadelphia activist Pam Africa, "If we are not vigilant, the long history of corruption and suppression of evidence in the Philadelphia D.A.'s office could stand in the way of Mumia's files from seeing the light of day."

Corruption and cover ups are nothing but business as usual for the Philadelphia District Attorney's office, an office that according to their own laws represents the city in the prosecution of criminal offenses, and is the chief law enforcement officer and legal officer of the city's jurisdiction.

Given the notorious history of that agency, close to 100 human rights activists and community members seeking justice for Mumia Abu-Jamal converged on the DA's office just hours before the deadline. Despite an unnecessary and eventually unsuccessful effort by dozens of heavily armed police to use metal barriers to enclose and limit the protest, demonstrators held a press conference and rally outside the DA's office calling for the release of all the files and demanding an end to decades of corruption.

Speakers included Pam Africa of the MOVE Organization, Johanna Fernandez with the Campaign to Bring Mumia Home, Sayid Muhammad of Newark Peoples Organization for Progress, Deandra Jefferson with the REAL Justice Coalition, Betsey Piette of the International Action Center and others.

The broad coalition of groups under the umbrella of the Mobilization for Mumia followed up with a march to the offices of the Philadelphia Inquirer at 8th and Market, and to Fox 29 at 4th and Market. They delivered press packets of information in person to these news outlets because of their failure to cover Abu-Jamal's and 13 other similar cases over the last six weeks.

Upper Darby resident Joe Piette explains "The potential to re-open Mumia's conviction case is dangerous to certain people in high places. The case is rife with suppression of evidence of innocence, evidence tampering by the police, and coercion of witnesses to finger Mumia. The PA establishment has consistently lied about the facts of this case and demonized Mumia. Politicians have consistently used this case to win votes through racially divisive law and order politics."

According to Chester resident Tiffany Robbins, "This opening in the case follows on the heels of Mumia's major victory around humane healthcare for prisoners." In January, a court order guaranteed Mumia's right to be treated with the Hep C cure. Robbins continues "this court order was the result of a two year legal and political battle that could not have been won without grassroots organizing. The attention garnered by Mumia's near-death, medical crisis and the subsequent public campaign we launched on the Hep C epidemic in the prisons and communities across PA, may be partly responsible for a recent decision by Governor Tom Wolf to extend the Hep C anti-viral drugs to Medicaid recipients."

More information can be found through Mobilization4Mumia on facebook or by contacting mobilization4Mumia@gmail.com. International Concerned Family and Friends of Mumia Abu-Jamal; International Action Center; Free Mumia Abu-Jamal Coalition (NYC); Campaign to Bring Mumia Home; Educators for Mumia Abu-Jamal; Mobilization to Free Mumia Abu-Jamal

anfang

Die ersten Artikel zur durchgesetzten medizinischen Behandlung von Mumia Abu-Jamal

(indymedia) Medizinische Behandlung für Mumia Abu-Jamal endlich durchgesetzt (1.04.2017)...

(nd) Behandlung für Abu-Jamal nach Berufung (1.04.2017)...

(Philly Voice) Mumia Abu-Jamal to begin expensive hepatitis C treatment next week (March 31, 2017)...

anfang

Am 24. April hat Mumia seinen 63. Geburtstag - schreibt ihm bald!

Am 24. April hat der afroamerikanische Journalist Mumia Abu-Jamal seinen 63. Geburtstag. Es wird ihn bereits zum 35. Mal in Haft im US Bundesstaat Pennsylvania verbringen. Hier ein Vorschlag: schreibt ihm Glückwünsche und/oder eure Hoffnung auf baldige medizinische Versorgung sowie natürlich seine Freilassung - die Adresse:

Mumia Abu-Jamal
#AM 8335
SCI Mahanoy
301 Morea Road
Frackville, PA 17932
USA

Eine Karte/Brief in die USA kostet derzeit 90 ct. Die Versanddauer sowie eine mögliche Postzensur/Kontrolle dauern ungefähr eine Woche.
Generelle Tipps zum Schreiben an Gefangene befinden sich hier...

Das ist eine nicht unwichtige Entwicklung im Zusammenhang mit Mumias Klage gegen Seth Williams Vorgänger, ebenfalls ex-Bezirksstaatsanwalt Ron Castille, der ja später am PA Supreme Court als Richter u.a. Terence "Butter" William's und Mumia's Berufung ablehnte. Ich glaube, dass da bald noch einiges zu kommen wird.

Bezirksstaatsanwalt Seth Williams unter Korruptionsverdacht

Philadelphias Bezirksstaatsanwalt Seth Williams schied kürzlich aus dem Amt. 2011 hatte er die Todesstrafe gegen Mumia Abu-Jamal fallen gelassen, ihm jedoch gleichzeitig ein neues Verfahren verweigert. So sorgte Williams für die fortgeführte Inhaftierung von Mumia. Dieser Staatsanwalt steht nun unter Korruptionsverdacht:
Philadelphia DA Seth Williams Indicted for Bribery...

anfang

(Ossietzky, 3-2017) Keine Gnade für Mumia Abu-Jamal

von Sabine Kebir

Weiter lesen...

anfang

35 Jahre Haft und keine medizinische Hilfe - Mumia Abu-Jamal

Am 9. Dezember 2016 ist Mumia Abu-Jamals 35. Haftjahrestag. Aus diesem Anlass hat Radio Aktiv Berlin ein Interview mit dem langjährigen Unterstützer Michael Schiffmann über Mumias aktuelle juristische Schritte sowie die Gesundheitslage in us-amerikanischen Gefängnissen mit Schwerpunkt auf Pennsylvania geführt.

Das Interview wurde in Berlin und Potsdam (Pi-Radio-Verbund 88,4 FM bzw. 90,7 FM) am 7. Dezember 2016 ausgestrahlt und steht nun als Podcast zur Verfügung:
35 Jahre Haft und keine medizinische Hilfe - Mumia Abu-Jamal

#no #execution by #medical #neclegt
#PA #USA
#FREE #MUMIA - Free Them #ALL !

anfang

Sondersendung von Radio Aktiv Berlin zu den juristischen Vorgängen um Mumia Abu-Jamal

Hier kommt man zu der Sendung...

anfang

Länderübergreifendes Musikprojekt zur Unterstützung von Mumia Abu-Jamal

Sondersendung...

Interview von Radio Aktiv Berlin mit Alex Maiorano, dem Sänger der Berliner Band "The Black Tales", der zusammen mit anderen vor kurzem den Song "Free Mumia" veröffentlichte, über seine Beweggründe und die Enstehung dieses länderübergreifenden Projekts zur Unterstützung von Mumia Abu-Jamal, der Stimme der Unterdrückten in den USA.
Zur Sendung...

Wer den Song "Free Mumia" vollständig hören und durch Online-Erwerb die Free Mumia Kampagne unterstützen möchte, findet ihn auf der Bandcamp Seite von Alex Maiorano.

anfang

Gericht lehnt Mumias Klage auf medizinische Versorgung ab, gesteht aber neue Klagewege für alle Gefangenen zu

(Indymedia) Gericht lehnt Mumias Klage auf medizinische Versorgung ab, gesteht aber neue Klagewege für alle Gefangenen zu (4.09.2016)

(jW) "Verantwortung abgeschoben" US-Gefängnis verwehrt Mumia Abu-Jamal medizinische Versorgung

(The Guardian) Imprisoned ex-Black Panther Mumia Abu-Jamal denied hepatitis C treatment (September 1, 2016)

(Philadelphia Inquirer) Abu-Jamal loses suit over hepatitis C drug; can refile (Updated: September 1, 2016)

anfang

Alex Maiorano & The Soulmonians - Free Mumia!

Die Berliner Band %quot;Alex Maiorano & The Soulmonians" hat ein neues Lied über Mumia Abu-Jamal geschrieben und wird in K&uumnl;rze auch eine Online-Single heraus bringen, deren Erlöse an die FREE MUMIA Bewegung gehen werden. Am 3. September wird die Band den Song im Berliner CLASH zum ersten Mal live vorstellen. Hier könnt ihr den Song bereits hören:

Alle Infos zum Kauf der Single demnächst.

anfang

99x sichtbare Solidarität: Free Mumia - Free Them All

Am Sonntag, den 24. April begann nicht nur US Präsident Obamas Besuch in Hannover, sondern war auch der 62. Geburtstag des Journalisten Mumia Abu-Jamal, der ohne Beweise seit über drei Jahrzehnten in Pennsylvania, USA inhaftiert ist. Aus Solidarität mit den Gefangenenkämpfen gegen die Sklaverei der Gefängnisindustrie und Todesstrafe kamen 99 Menschen vor die Berliner US Botschaft am Brandenburger Tor.

Während Obama in Hannover eine Messe eröffnete und eine Reihe von Regierungstreffen zur weiteren Verhandlung des TTIP Abkommens begannen, fragten Demonstrant*innen in Berlin, welches Handelshindernis europäische Konzerne zukünftig überwinden müssten, um mit der auf der Ausbeutung von 2,3 Millionen Gefangenen basierenden Zwangsarbeit (Mehr lesen...) in den USA mitzuhalten? Speziell der Pharmaindustrie mit ihrer Verwicklung in die Todesstrafe kommt hier besondere Aufmerksamkeit zu. Der ehemals us-amerikanische Konzern Mylan verlegte seinen Hauptsitz z.B. vor kurzer Zeit nach Amsterdam innerhalb der EU. Deren Handelsgesetze verbieten eine Beteiligung an Hinrichtungen ausdrücklich. Trotzdem scheint der Konzern weiterhin Gefängnisbehörden einiger US Bundesstaaten mit Pharmaka zur Ermordung von Gefangenen mit der Giftspritze zu beliefern (mehr lesen...).

Gefangene in den USA mobilisieren derzeit für den 9. September 2016, den Jahrestag des Attica-Aufstandes zu einem Streik- und Aktionstag für die Abschaffung der Sklaverei in den USA (mehr lesen...). Die Massenhaftierung stellt für Gefangenen und weite Teile der Bevölkerung in den USA nichts anderes als die fortgeführte Sklaverei unter anderem Namen dar. An der Praxis von Polizei und Justiz (1.) wird deutlich, dass sie mehrheitlich gegen People Of Color angewendet wird, um den rassistischen Status Quo zu erhalten und eine gesellschaftliche Teilhabe für Millionen US Bürger*innen zu verwehren. Diese Kontinuität der Sklaverei war dann auch der Rahmen der weiteren Beiträge der Kundgebung.

Mumia Abu-Jamal selbst war vor der US Botschaft in Berlin mit einem Kommentar zu den laufenden Präsidentschaftsvorwahlen zu hören. Er beschrieb darin die Rolle von Bill und Hillary Clinton beim Aufbau der Masseninhaftierung in den USA. (im Original zu hören... oder deutsche Übersetzung in der Tageszeitung Junge Welt...)

Ein weiterer Beitrag von FREE MUMIA Berlin (hier zu hören...) ging auf die Funktion der Todesstrafe als ultimatives Terrorinstrument des Staates gegen die Bevölkerung ein und betonte, wie wichtig es sei, Gefangene und ihre Angehörigen direkt zu unterstützen (2.).

Ein Redebeitrag des Bundesweiten FREE MUMIA Netzwerkes beschrieb die tödliche Polizeigewalt, der allein 2015 über 700 Menschen zum Opfer fielen. Trotz der überwiegenden Straflosigkeit der involvierten Killer-Cops entstand die noch immer wachsende Black Lives Matter Bewegung, die Potential hat, noch viel mehr als nur die Polizeigewalt in den USA zu beenden. Parallelen zu Entstehungsphase der Black Panther Party in den 1960ern sind sehr offensichtlich (3.) (mehr...).

Die Kampagne Opfer rassistischer Polizeigewalt berichtete über ähnliche Ereignisse in Deutschland und beschrieb Möglichkeiten, sich einzumischen und Partei für die Opfer zu ergreifen Beitrag hier zu hören...).

Im Anschluss machte die Gruppe Kiralina auf das neue Berliner Strafvollzugsgesetz aufmerksam, welches im September in Kraft tritt, und die Rechte und Möglichkeiten Gefangener noch weiter einschränken wird (Beitrag hier hören...).

Die Rote Hilfe Berlin verlas eine Grussbotschaft (Hier zu hören...) und stellte Mumias Kampf um Freiheit und seine seit 34 Jahren ungebrochene Berichterstattung aus dem Inneren der Isolationstrakte und der Sklaverei der Gefängnisindustrie heraus. Mumias Fall steht auch, dafür was Menschen zu erwarten haben, die sich der kapitalistischen Ordnung widersetzen, wie aktuelle Beispiele von Gesinnungsjustiz in Spanien gegen Monica Caballero und Francisco Solar oder der Bundesrepublik gegen Gülaferit Ünsal zeigen. Sie sagten, dass jetzt versucht würde, Mumia durch die Nichtbehandlung seiner Krankheit verstummen zu lassen, sei nicht nur grausam sondern auch erbärmlich.

Ein Beitrag (hier zu hören...) über Leonard Peltier beschrieb die katastrophale Gesundheitslage des indigenen Aktivisten in der Isolationshaft des Bundesgefängnisses Coleman in Florida. Ähnlich wie Mumia Abu-Jamal sitzt er seit 1976 für zwei nie bewiesene Morde an FBI Beamten in Haft. Seit Jahren schwer an Diabetes erkrankt, bekommt er keine adequate Behandlung. Im Januar 2016 wurde der Gefängnisbehörde auch bekannt, dass er eine Aorta-Aussackung hat und jederzeit innerlich verbluten könnte. Eine Operation wäre möglich, wird aber nicht durchgeführt. Ein Zitat von Leonard Peltier brachte es auf den Punkt: "Ich habe eine Vergangenheit und vielleicht eine Zukunft. Die Gegenwart hat man mir genommen."

Obwohl es seit vielen Jahren möglich wäre, Peltier freizulassen, weigert sich Obama bis heute, dass zu tun. Es benötigt nur eine Unterschrift: seine. "Release Leonard Peltier - yes YOU can" schallte es über den Pariser Platz. Ob er es bis Hannover hören kann?

Grosse Verwunderung bei der Betrachtung us-amerikanischer Repression löst immer wieder die Rolle der Justiz aus. Wie ist es möglich, dass 97% der ca. 2,3 Millionen Gefangenen gar keinen Prozess hatten, die USA jedoch noch immer als "Rechtsstaat" angesehen werden. Über die besondere Rolle der Justiz als Aburteilungsmaschine wude ebenfalls auf der Kundgebung berichtet. Der Beitrag ist entweder auf Freie Radios zu hören oder in der hier nachlesbar (4.)

Zum Abschluss beschrieben Unterstützer*innen von Mumia Abu-Jamal, wie die Gefängnisbehörde von Pennsylvania ihn als auch viele andere Gefangenen gerade nur so weit am Leben erhalten, dass sie sich nicht des offenen Mordes schuldig machen. Aus Kostengründen möchten die Behörden keine Behandlung gegen Hepatits-C an denjenigen durchführen, deren Freiheit und Leben sie zerstören. Über 1000 Gefangene klagen derzeit gegen die Gefängnisbehörde. Erstaunlicherweise war es bisher aber nur Mumias Klage, die überhaupt zugelassen und bereits durch zwei Instanzen verhandelt wurde. Mumias Rolle als Jailhouse Lawyer und vielgelesener Autor gerade in den Knästen der USA bringen ihn sowohl in eine beachtete und gleichzeitig auch gefährliche Lage. Die Justiz hat gerade gegen ihn zahlreiche Rechtsbrüche begannen ("Die Mumia-Ausnahme" (Mehr lesen...) und könnte so eine negative Präzidenz schaffen, mit der sie dann im Anschluss allen Gefangenen eine Behandlung verweigern könnte. Andererseits können sie den politischen Druck der Solidaritätsbewegung der vielen Menschen, die im letzten Jahr wieder Partei für den afroamerikansichen Journalisten ergriffen haben, auch nicht einfach ignorieren. Der Komplette Beitrag ist ebenfalls auf Freie-Radios hörbar....

Teilnehmer*innen und sogar Passant*innen beteiligten sich an der Postkartenaktion von Angela Davis, und forderten den Gouverneur von Pennslyvania auf, endlich medizinische Behandlung für Mumia und die ca. 10.000 weiteren, an Hepatitis-C erkrankten Gefangenen in seinem Bundesstaat zu gewährleisten. Laut Prison Radio ist in naher Zukukunft mit einer gerichtlichen Entscheidung von Mumias Klage gegen die Gefängnisbehörde von Pennsylvania zu rechnen. Weitere Postkarten wurden direkt an Obama mit der Forderung nach Freilassung von Leonard Peltier und Postkarten bestellen unter lpsgrheinmain@aol.com geschrieben.

Exakt 99 Menschen kamen am Sonntag Nachmittag bei strahlender Sonne vor die US Botschaft in Berlin und zeigten, dass Solidarität mit kämpfenden Gefangenen möglich ist. Es hätten aufgrund er breiten Mobilisierung sicherlich mehr sein können, aber hey - das ist Berlin :-)


(Podcast)Radio Aktiv Berlin -Ausgabe vom 26. April 2016 -Sondersendung über die Kundgebung "Free Mumia - Free Them All!"

anfang

Weekend Of Resistance - Aktionstage für Mumia Abu-Jamal in Pennsylvania

Am vergangenen Wochenende hatte der afroamerikanische Journalist und politische Gefangenen Mumia Abu-Jamal seinen 62. Geburtstag. Mehr als die Hälfte seines Lebens hat er bereits in Haft verbracht, obwohl es keine haltbaren Beweise für den ihm vorgeworfenen Mord gibt.

Unterstützer*innen riefen daher am vergangenen Wochenende zu drei Aktionstagen in Pennsylvania, USA auf. Am Freitag, den 22. April 2016 demonstrierten sie vor dem Büro des Gouverneurs von Pennsylvania, Tom Wolf. Im Zentrum des Protestes stand die Forderung nach medizinischer Versorgung gegen Hepatitis-C für Mumia und die anderen 10.000 Gefangenen, die daran im Bundesstaat erkrankt sind und keine Hilfe erhalten.

Hier sind Fotos von diesem Protest zu sehen.

medizinsche Versorung für Mumia und alle Free Mumia Philadelphia

Am Samstag, den 23. April 2016 fand eine Demonstration durch Mumias Geburtsort Philadelphia statt. Hier war er 1981 von einem Polizisten niedergeschossen worden und später für den Mord eben dieses Beamten mit gefälschten Beweisen in einem grotesk manipulierte Verfahren verurteilt worden. Amnesty International sagte über diesen Prozess im Jahr 2000, dass er nicht den "Mindeststandard zur Sicherstellung fairer Verfahren" eingehalten haben und empfahlen eine komplette Wiederholung. Unterstützer*innen von Mumia Abu-Jamal weisen immer wieder auf seine faktische Unschuld hin und fordern seine Freilassung, wie auch am vergangen Samstag in Philadelphia.

Fotos von dieser Demonstration sind hier zu sehen.

Sonntag, der 24. April 2016 war schliesslich Mumias 62. Geburtstag. Unterstützer*innen veranstalteten ein Community-Konzert und forderten seine Freilassung.

Fotos von diesem Konzert sind hier zu sehen.

Community Konzert Konzert für Mumia Konzert fü Mumia

Ähnliche Proteste fanden am gleichen Wochenende in Mexico City und Berlin Berlin statt. Am Samstag, den 30. April wird in Saint-Denis, Frankreich eine zehnjährige Strassenumbenennung mit einer Demonstration gefeiert: Rue de Mumia Abu-Jamal.

anfang

Ossietzky: Juristische Erfolge für Mumia Abu-Jamal

von Sabine Kebir

Immer wieder erreichen uns Nachrichten, dass Polizisten in den USA eher auf tatverdächtige Afroamerikaner als auf tatverdächtige Weisse tödliche Schüsse abgeben. Selbst wenn erkennbar war, dass von den Opfern keine Gefahr ausgeht, werden Polizisten bislang nur selten zur Verantwortung gezogen. Dass rassistisch geprägte Praxis nicht nur bei der Polizei, sondern auch in der privatisierten Gefängnisindustrie und in der Justiz immer noch vorkommt, zeigt sich auch am Fall Mumia Abu-Jamals, der sein 35. Jahr in Gefangenschaft angetreten hat. Dass er wegen des ihm zur Last gelegten Polizistenmords nicht hingerichtet werden konnte, hing mit nachgewiesenen Schlampereien sowohl bei der Beweisaufnahme als auch in den juristischen Verfahren zusammen. Doch obwohl ein Bundesgerichtshof das Todesurteil als "erfassungswidrig&auot; bewertete, gestand er Abu-Jamal keinen neuen fairen Prozess zu, sondern wandelte die Strafe in lebenslängliche Haft um. Bis heute gelang es jedoch nicht, den politischen Aktivisten zum Schweigen zu bringen. Mit Sendungen im Gefängnisradio, mit Artikeln und mittlerweile acht Büchern führte er aus der Zelle heraus seinen Kampf gegen Rassismus fort - neuerdings auch mit Prozessen gegen immer wieder stattfindende Verstösse gegen die verfassungsmässigen Rechte von Gefangenen.

weiter lesen...

anfang

Mumia im baskischen Parlament

Am 10.Februar 2016 hat die Menschenrechts-Kommission des baskischen Parlaments eine Anhörung durchgeführt, bei der die Situation des afro-amerikanischen politischen Gefangenen Mumia Abu-Jamal erörtert wurde. Auf Einladung der linken Fraktion EH Bildu war die Solidaritäts-Gruppe "Freundinnen von Mumia im Baskenland" (Euskal Herriko Mumiaren Lagunak) in der Kommission vorstellig geworden und hatte die aktuelle Situation des zu Unrecht verurteilten und eingesperrten Journalisten dargestellt.

Weiter lesen...

anfang

Gewerkschaftliche Unterstützung für Mumia aus Südafrika

Der südafrokanische Metallarbeiter*innen Gewerkschaft NUMSA (National Union of Metalworkers of South Africa) hat stellvertretend für 360 000 Metallarbeiter*innen Gouverneur Tom Wolf in Pennsylvania aufgefordert, Mumia und andere Gefangene endlich gegen Hepatits C medizinisch zu versogen.
Weiter lesen...

anfang

Bericht von der Gerichtsanhörung in Scranton

Die Solidaritätsgruppe Mexiko hat am 31. Dezember 2015 die Situation von Mumia Abu-Jamal und der "Gefängnisnation" zusammengefasst. Zur Sprache kommen die Hepatitis-C-Behandlung in den USA und im spanischen Staat, und die richterliche Anhörung wegen Unterlassung medizinischer Hilfeleistung im Fall Mumia am 18., 22. und 23. Dezember 2015 in Scranton, Pennsylvania. Hier eine Übersetzung durch die Solidaritätsgruppe "Freund/innen Mumias im Baskenland"
Mehr...

anfang

Mister Mumia

neuer Solidarit&aumĺ;ts-Blues aus Frankreich:
Big Joe Hunter & the Blues Beans - Mister Mumia
Hier zum anhören...

anfang